Gibt es „gesunde Bräune“?

Heute Abend war ich im Schwimmbad und am Ende meiner Bahn saß ein gutgebauter Mann, Typ Vorstadt-Adonis in der Sonne. Er saß da ziemlich lange. Zwar hatte er eine dunkle Schwimmbrille auf, aber wahrscheinlich nur, um die Schwimmer in der sich spiegelnden Abendsonne beobachten zu können. Schwimmen ging er aber nicht. Er sonnte sich.

Und jedes Mal, wenn ich bei ihm vorbei geschwommen kam, musste ich mich sooo zusammenreißen, ihm nicht zuzurufen: „Du weißt aber schon, dass die Sonne Dich um die Uhrzeit nicht bräunt, sondern nur alt macht, oder?“

Jetzt bin ich aber nicht erst seit heute Klugscheißerin 🙂 und weiß, dass so ein ungefragter Hinweis oft nicht gut ankommt. Also hab ich meine Runden zu Ende gemacht und mich drüber gefreut, dass ich ja einen Blog habe, wo ich das ganze mit UVA und UVB nochmal ganz in Ruhe erklären kann.

UVA und UVB

UV-Strahlung UV-A UV-B UV-C
Grafik: dbp

Braun wird die Haut hauptsächlich durch UV-B-Strahlung. UV-A-Strahlung kann tiefer in unsere Haut eindringen und lässt uns eher alt aussehen.

UV-C kommt normalerweise nicht durch die Atmosphäre, aber UV-A- und UV-B Strahlen können die Haut schädigen, Moleküle zu zerstören und deshalb für den Menschen schädlich sein.

Wenn der Schwimmbad-Schönling das optimale Verhältnis von möglichst vielen bräunenden UV-B-Strahlen und möglichst wenigen UV-A-Strahlen wollte, müsste er am Mittag sonnenbaden. Dann natürlich nicht so lang.

Am Abend kommen wegen der flachen Sonnenstrahlen weniger UV-B-Strahlen auf unserer Haut an, dafür aber mehr UV-A. Darum bekommen die meisten am Abend keinen Sonnenbrand mehr. Aber eben Falten.

UV-Index

Damit wir wissen, wie hoch die Gefahr von UV-Gesundheitsschäden ist, wird der Wetterbericht täglich um die Info „UV-Index“ erweitert. Er gibt auf einer Skala von 1-12 an, wieviel UV-Strahlung es heute geben wird.

Als ungefährlich gelten UV-Index 0 bis 2.
Alles was darüber liegt, verlangt nach Sonnenschutz, also: Brille auf, Hut auf, Tuch drumrum und Creme drauf! #WasSichReimtIstGut

Zwischen 11 Uhr und 15 Uhr ist die UV-Einstrahlung am höchsten.

Das gilt natürlich für ganz durchschnittliche Seehöhen. Je höher ins Gebirge Sie kommen, umso stärker wird die UV-Strahlung.

In südlichen Ländern ist die UV-Strahlung intensiver, da dort der Einstrahlwinkel der Sonne steiler ist.

Schatten-Trick

Da ich Werte, bei denen ich so viel beachten muss nicht mag, benutze ich lieber den Schatten-Trick, um herauszufinden, wie lang ich in der Sonne bleiben kann. Wie er funktioniert erkläre ich in diesem kurzen Video:

„Je kürzer der Schatten, um so stärker die Sonnenstrahlung. Das gilt für alle Tages- und Jahreszeiten und jeden Ort auf der Erde.“ (Meffert et al)

Um Sonnenbrand zu vermeiden sollten Sie sich nur in der Sonne aufhalten, solange Ihr eigener Schatten länger ist, als Sie selbst. Zum Abschätzen können Sie auch einen Gegenstand benutzen, ein Handy zum Beispiel, wie im Video.

Ab unter den Sonnenschirm heißt es, wenn der Schatten kürzer wird, als die Körpergröße. Das entspricht einem UV-Index von 3-7. Ohne Sonnenschutz geht es jetzt gar nicht mehr.

Wenn der Schatten nur noch ein Viertel der Körperlänge hat, sollte man sich eigentlich gar nicht mehr im Freien aufhalten.

Einfach, oder? Für mich reicht das so.

dminder – digitale Unterstützung

Wer es noch etwas genauer wissen will, ist mit der App dminder gut beraten. Eigentlich wurde die App entwickelt, um Leuten wie mir zu helfen, den Vitamin D Mangel auf natürliche Art mit Sonne in den Griff zu kriegen. Aber sie verfügt immer über den aktuellen UV-Index, kennt den Sonnenstand und den Hauttyp ihres Besitzers und weiß auch, wie gebräunt er schon ist.
Und so sagt sie nicht nur Bescheid, wenn es Zeit wäre, in die Sonne zu gehn, sondern auch, wann man sich wieder bedecken (oder wenigstens wenden) sollte.

Haut-Typ bestimmen

Bildergebnis für uv strahlung

Hauttyp bestimmen kann man aber natürlich auch ohne Smartphone und falls Sie das noch nie gemacht haben, dann wird es jetzt aber Zeit!

Werden sie schnell braun und haben fast nie Sonnenbrand? Herzlichen Glückwunsch, Sie sind Hauttyp 4. Eincremen müssen Sie sich aber trotzdem!

Sie werden nie braun und verbrennen bei jedem Kontakt mit Sonne? Sie sind Hauttyp 1. Für Sie gelten die kürzesten Besonnungszeiten.

Eigenschutz der Haut

Wie lange sie genau in die Sonne dürfen, habe ich Ihnen hier zusammengestellt. Die allgemeinen Angaben zur Sonnenbrand-Zeit beziehen sich immer auf Hochsommer-Sonne, bzw. UV-Index 8. Aber es gibt ja auch andere Schatten…

Zeitangaben in Minuten. Sozusagen der Countdown zum Sonnenbrand.

1
langer Schatten
2
langer Schatten
3 4
gleicher Schatten
5
kurzer Schatten
6
kurzer Schatten
7
kurzer Schatten
8
Viertel-Schatten
I
40 20 13 10 8 6 5 5
II
80
40
26
20
16
13
11
10
III
120
60
40
30
24
20
17
15
IV
200
100
66
50
40
33
28
25
V
360
180
120
90
72
60
51
45
Tabellen sind langweilig, aber retten leben.

 

Der Vorstadt-Adonis ist am Ende doch noch eine Runde schwimmen gegangen, bevor ich ihm den Link zu meiner Webseite geben konnte. Wenn Sie Sonnenanbeter kennen, denen Sie wünschen, dass sie die Sonne gesund genießen können, dann schicken Sie ihnen doch bitte diesen Text weiter. Danke!


Quellen:

Hans Meffert, Helmut Piazena, Peter J. Meffert, Dermatologisches Zentrum Berlin, Wie stark scheint die Sonne jetzt? Schattenregel und aktueller UV-Index

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.